Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


anleitungen:router-flashen

Router Flashen

Achtung: Wenn Du die Original-Firmware Deines Routers durch unsere ersetzt, so tust du dies auf eigene Gefahr!

Möglicherweise kann durch das Aufspielen unserer Firmware die Herstellergarantie für Dein Gerät erlöschen. Fahre bitte nur fort, wenn Du bereit bist, dieses Risiko in Kauf zu nehmen und Du Dir sicher bist, dass Du weißt was Du tust! Beim Flashen der neuen Firmware kann außerdem auch mal etwas schief gehen (z.B. Stromausfall o.Ä.). In diesem Falle könnte Dein Router „gebrickt“ werden, also kaputt gehen und nur noch als falscher „Ziegelstein“ oder Briefbeschwerer taugen.

Nochmal: Überlege Dir gut, ob Du dieses Risiko eingehen möchtest! Im Falle eines Falles stehen wir dir aber mit Rat und Tat zur Seite! In der Regel gibt es eine Lösung den Router wieder zum Leben zu erwecken.

Um Deinen Router mit der Freifunk Bodensee Firmware zu bespielen, musst Du einige Dinge sicher wissen und beachten. Bitte schau zuerst auf der Unter- oder Rückseite Deines Routers nach der genauen Modellbezeichnung Deines Geräts nach. Bitte nimm es ganz genau mit der Modellnummer, den Zusatzbuchstaben und der Versionsnummer!!!

Router mit originaler Herstellerfirmware mit Freifunk Firmware "flashen":

Ein Router mit Original-Firmware des Hersteller muss immer mit der FACTORY Firmware geflasht werden. Nur Router, die bereits eine andere Freifunk- oder Openwrt-Firmware haben, benötigen SYSUPGRADE.

Suche mit Hilfe unseres Firmware Wizards oder direkt in der Dateiliste auf https://firmware.ffbsee.de/firmware/ nach der Factory Firmware-Datei für dein Modell. Wenn Du z.B. den Router TP-Link WR841N v10 hast, findest Du z.B. im 0.7.0-Unterordner ar71xx die Datei ffbsee-0.7.0-tl-wr841n-v10-squashfs-factory.bin

Speichere diese Datei auf Deinem Computer, so dass Du sie hinterher wieder findest.

Schließe Deinen Computer per Netzwerkkabel an einen freien LAN-Port Deines Routers an! Rufe nun in einem Webbrowser die IP-Adresse Deines Routers auf! Je nach Hersteller kann diese verschieden sein. Häufig ist es z.B. http://192.168.0.1 (u.A. bei TP-Link) Gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein! Bei frisch ausgepackten Routern ist die Benutzer/Passwort-Kombination oft „admin/admin“

Suche im Menü des Routers den Punkt „Firmware Upgrade“ (oder ähnlich)! Mit dem „Durchsuchen“ Knopf wählst Du nun die zuvor heruntergeladene Datei, z.B. 0.0.4-ffbsee-tl-wr841n-v10-squashfs-factory.bin aus. Starte mit dem „OK“, oder „SENDEN“ Knopf den Upgrade Vorgang. Falls Du doch die falsche Firmware-Datei erwischt hast, wirst Du nun evtl. eine Fehlermeldung erhalten. Suche in diesem Fall erneut nach der richtigen Datei auf unserem Server. Achte wieder darauf, dass die Version (z.B. v10) stimmt und auch Zusatzbuchstaben richtig sind! Wenn alles geklappt hat, wird der Router nun neu starten, was durchaus eine Minute dauern kann.

WICHTIG: Nach dem Flashen unserer Firmware wird der Router eine andere IP-Adresse aus einem anderen Subnetz haben! Stecke das LAN Kabel kurz aus und nach wenigen Sekunden wieder ein, damit Dein Computer eine neue IP-Adresse im neuen Subnetz bekommt. Rufe nun im Browser die Adresse http://192.168.133.1 auf (Das ist immer die Standard-Adresse der Freifunk Bodensee Router)! Als Benutzernamen gibst du nun root ein, beim ersten Einloggen ist noch kein Passwort gesetzt. Du musst das Passwort-Feld also leer lassen. Du befindest Dich nun im Menü des Freifunk Bodensee Routers, wo Du u.A. ein Passwort setzen kannst und Deinem Router einen Namen geben kannst. Außerdem lassen sich hier auch die Geokoordinaten setzen, durch die Dein Router auf unserer Karte auftaucht.

Bitte verstelle bei Netzwerk nur die Einstellungen, wenn Du Dir sicher bist, dass Du das Richtige tust. Im Zweifel kannst Du uns im IRC oder per Mailingliste fragen.

Nun braucht der Router eigentlich nur noch ein schönen Ort mit Strom und in Reichweite anderer Freifunk-Router oder mit einem eigenen Uplink über Ethernetkabel oder WLAN und schon kann er alle mit Freifunk versorgen!

Was mache ich, wenn ich den Router kaputt geflasht habe?

Falls Du tatsächlich den Router „kaputt geflasht“ hast, in dem du die falsche Firmware-Version genommen hast. Zum Beispiel FACTORY statt die SYSUPGRADE oder die Firmware für die Version 01 statt für die Version 10, dann kann man den Fehler meistens mit den FAILSAFE MODUS korrigieren:

FAILSAFE Modus

Der Failsafe-Modus ist auf Openwrt gut beschrieben: wiki.openwrt.org

Wenn es dir gelungen ist, über Telnet oder SSH wieder auf den kaputten Router zu kommen, lädst du dir am besten ein neues Firmware-Image in den temporären Speicher runter. Vorteilhaft hierbei ist es, wenn der Computer gleichzeitig noch über den WAN Port mit dem Internet verbunden ist.

cd /tmp

Schau, dass Du dieses mal die richtige Firmware nimmst. Wenn zuvor ein OpenWRT Installiert war, brauchst du die -sysupgrade.bin

wget http://firmware.ffbsee.de/firmware/  ...

Falls der Download nicht funktioniert, da der Router keine Verbindung zum Internet herstellen kann, musst du die Firmware irgendwie anders auf deinen Router bringen. Zum Beispiel mit Hilfe des SimpleHTTPServer von Python. Dazu einfach auf dem mit dem Router verbundenen Rechner die Firmware in ein ansonsten leeres Verzeichnis kopieren, in dieses Verzeichnis wechseln und dort:

/usr/bin/python2 -m SimpleHTTPServer 8000

ausführen. Anschließend per telnet auf dem Router einloggen und folgende Befehle ausführen:

cd /tmp
wget http://192.168.1.x:8000/firmwaredatei.bin
sysupgrade -n firmwaredatei.bin

wobei 192.168.1.x die IP Deines PCs wäre.

Falls das nicht funktioniert hat helfen wir dir aber auch gerne im IRC oder auf der Mailingliste weiter.

Router fehlerhaft konfiguriert

Falls du den Router fehlerhaft konfiguriert hast, so dass du zum Beispiel nicht mehr auf die Webadministration zugreifen kannst, dann ist ein Reset auf die „Werkseinstellungen“ eine gute Idee. Hierfür gehen wir auch in den FAILSAFE Modus

Anleitung: auf wiki.openwrt.org beschrieben.

Verbinde dich über Telnet oder SSH mit dem Router:

telnet 192.168.1.1

Dann führe den folgenden Befehl aus:

firstboot -y

und starte anschließend den Router neu:

reboot

Sollte das Zurücksetzen nicht funktionieren, so kann man auch wie weiter oben beschrieben den Router über die Kommandozeile neu flashen!

Zurück auf die Original Firmware?

Natürlich ist es auch möglich den Router wieder mit der original Firmware auszustatten. Hierfür muss man die Firmware von der Webseite des Herstellers runterladen. In den meisten Fällen ist das vermutlich TP-Link.de. Leider kann man in den meisten Fällen die Firmware nochmal leicht modifizieren. Hierfür gibt es aber ein Tool von Freifunk 3-Ländereck:

freifunk-3laendereck.net/firmware/bootcut.php

anleitungen/router-flashen.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/14 12:03 von l3d

bodensee.freifunk.net